AllgemeinFreizeitberichte

NAJU Sommercamp 2020

Das NAJU Sommercamp fand statt!

Vom 27.07.2020 bis 31.07.2020 fand das NAJU Sommercamp in Homberg (Ohm) statt. Schon zu Beginn wurde den 20 Teilnehmenden im Alter von 12 bis 16 Jahren das geltende Hygienekonzept nahegebracht. Trotz der Regelungen die zu beachten waren, hatten alle viel Spaß und haben die Zeit unter Gleichaltrigen genossen.

     

Am Montagnachmittag sind die Teilnehmenden des NAJU-Sommercamps angekommen und haben gleich die Zelte aufgebaut. Weil die Jugendlichen gut zusammengearbeitet haben, ging das schnell und sie konnten sich gleich besser kennenlernen. Anschließend gab es Nudeln mit Sojabolognese zum Abendessen. Nach Essen haben die Teilnehmenden eine Lagerolympiade gemacht, bei der sie Team gegen Team an verschiedenen Stationen Punkte sammeln mussten.

     

Der Dienstagmorgen startete mit einem Frühstück. Danach machten die Jugendlichen einen Orientierungslauf. In kleine Gruppen aufgeteilt wurden die Jugendlichen von und mit Teamenden mit Augenbinden in ein Auto gesetzt. Dann wurden die Gruppen in Begleitung von Teamer*innen in der Natur ausgesetzt und hatten nur einen Kompass, um zurückzufinden. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem Mittagessen gab es eine Workshop-Phase: Henna-Tattoos, Salbe kochen, Batiken, eine Lagerfahne mit den Teamnamen gemalt, Fotos von der Natur gemacht und viel mehr stand auf dem Programm. Zum Schluss des Tages wurde ein Lagerfeuer gemacht.

      

Am Mittwoch fand ein spannendes Rollenspiel im Wald statt. Die Teilnehmenden waren Schiffbrüchige, die auf einer Insel gelandet sind. Ziel war es, einen Schatz zu finden. Auf dem Weg trafen die Jugendlichen schreckliche Piraten, andere Schiffbrüchige, fanden Tipps und Hinweise, um das Rätsel um den Schatz zu lösen. Als alle Gruppen den Schatz gefunden hatten, trafen sich alle auf dem Zeltplatz, wo das Abendessen schon auf dem Tisch stand. Am Ende des Tages waren alle todmüde und schliefen ruhig in ihren Zelten.

      

Der Donnerstag startete etwas später, da sämtliche Teamenden und Teilnehmenden erschöpft vom Vortag waren. Nach einem leckeren Frühstück startete wieder eine spannende Workshop-Phase, bei der unter anderem Nistkästen gebaut wurden, Papier geschöpft wurde, aus Naturmaterialen kleine Landart-Kunstwerke geschaffen wurden sowie eine kleine Gewässertour durchgeführt wurde. Im Anschluss an das Mittagessen startete eine kleine Schnitzeljagd, bei der die Teilnehmenden schöne Spiele rund um das Thema Naturbegegnungen durchführten.

      

Der letzte Abend war ein besonderes Highlight für die Gruppe: Das Team organisierte eine „Wetten, dass…?“ Runde, bei der alle ihr Können und Talent beweisen konnten. Gemütlich ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen.
Der letzte Morgen startete wieder mit einem leckeren Frühstück. Anschließend packten Teamende und Teilnehmende fleißig mit an, um das Lager abzubauen. Alle blicken auf eine tolle und lustige Woche mit traumhaftem Wetter und tollen Aktionen zurück. Auch wenn das Camp unter besonderen Corona-Maßnahmen stattfinden musste und es für alle eine untypische Freizeit war, war die Woche doch mehr als gelungen. Gerne wieder!

      

 

Text: Die Teilnehmenden des NAJU Sommercamps 2020 und Wenke Poth

Bilder: Céline Müller und Robin Hoffmann