Naturbegegnungen interkulturell

Ein Projekt der NAJU Hessen e.V. und den Maltesern Wetzlar/Lahn-Dill mit jungen Geflüchteten für Natur, Umwelt und Mensch

Lagerfeuer mit StockbrotInterkulturelle Öffnung wird für Vereine ein immer wichtigeres Thema – auch für die NAJU Hessen e.V. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, ein eigenes Projekt ins Leben zu rufen: Am 1. September 2016 startete das Projekt „Naturbegegnungen interkulturell“ – mit jungen Geflüchteten für Natur, Umwelt und Mensch.

Mit dem Projekt wird vor allem minderjährigen Flüchtlingen Natur, Umwelt und Umgebung gezeigt. Ziel ist es, einen Dialog der Kulturen – durch den Aspekt des Naturerlebens – zu fördern. Geflüchtete, Jugendliche aus Wetzlar und Aktive der NAJU Hessen treten miteinander in Kontakt, um voneinander zu lernen und sich auszutauschen. Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, sich zu engagieren und Teil der NAJU zu werden.

Projektgruppe in Wetzlar

Buffet und eine interkulturelle Gruppe von Menschen in der FerneWas wir an unseren Projekttreffen machen, entscheiden wir gemeinsam. Es wird per Email oder WhatsApp vorher bekannt gegeben. Alle sind herzlich eingeladen, vorbei zu schauen und mitzuwirken.
Was ihr mitbringen solltet: Offenheit für andere Kulturen und vor allem gute Laune.

Kontakt in der Geschäftsstelle

Für das Projekt „Naturbegegnungen interkulturell“ sind Kathrin Mordeja und Lisa Wattenberg in der Geschäftsstelle zuständig. Nicht zuletzt helfen sie auch bei Fragen der NAJU und NABU Orts-, Kreis- und Landesverbände weiter.

 

Mädchen mit FernglasTermine für Teilnehmende

 

  • Gemeinsames Kochen in der Geschäftsstelle, 29.11.19 ab 16 Uhr

 

„Naturbegegnungen interkulturell“ wird im Rahmen des Projektes „Werkstätten der Demokratie“ des Hessischen Jugendrings (hjr) und des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ gefördert.