AllgemeinFreizeitberichte

NAJUtopia – Mittelalter

Die diesjährige Rollenspielfreizeit mit dem Thema Mittelalter fand auf der Burg Ludwigsstein statt.
Mit insgesamt 31 Teilnehmern*innen und einem Team aus 12 Teamer*innen tauchten wir in die Zeit des Mittelalters ein. Wir schliefen in Räumlichkeiten der Burg und unser Koch, Kurt, versorgte uns mit leckerem,

an die Zeit angepasstes Essen.

Nach einem entspannten Ankommen und gemeinsamen Abendessen ging es für die Teilnehmer ab dem zweiten Tag ins Geschehen. Die ganze Freizeit über konnten Ruhmpunkte gesammelt werden. Diese waren ausschlaggebend für dem im Hintergrund laufenden Gruppenwettbewerb.

Der Einladung des Fürsten Leopold von Ludwigsstein nachkommend fanden sich Teile der Bevölkerung, im Vorfeld zu einem Turnier, in seine Burg ein. Unterteilt in Kleingruppen nach Berufen, konnten Teilnehmer mit ihren Waren Handel treiben. Dafür mussten sie sich durch Hilfe verschiedener Charaktere (der Schmied, die Äbtissin und der Händler) ihr Handelswappen zusammenbauen. In den kommenden Tagen drehte sich alles um die folgende Geschichte.

Während des Mittagessens brach ein Streit zwischen dem Berater des Fürstens, Wobin und dem Fürsten selbst aus. Wo Wobin Kritik äußerte gegenüber der Politik des Fürstens, sah dieser allerdings nur einen Verräter.

Daraufhin verschwand Wobin auf mysteriöse Weise. Selbst der Herold des Fürsten vermag es nicht ihn zu finden. Nun galt es für die Teilnehmer im Auftrag des Fürstens den Verräter ausfindig zu machen. Sie fanden Wobin schließlich. Nach einer überzeugenden Rede schlossen sich ihm alle Gruppen an.

Am nächsten Tag breiteten sich die Gruppen auf die Teilnahme an des Fürstens Turnier vor. Da es nur Adeligen gestattet war an diesem teilzunehmen, war es nun an den Gruppe sich als solche auszugeben. Nachdem dies gemeistert wurde, beschaffte man sich Waffen. Diese wurden erst im Kloster gelagert und nachts dann über einen sicheren Pfad zum Turnierplatz gebracht.

Dann war es so weit; das Turnier begann, alle Berufsgruppen schlugen sich tapfer und mit teilweise herausragenden Ergebnissen. Allerdings war der Fürst nicht zu übertreffen. Nach dem Verkünden der Siegerehrung, forderte Wobin den Fürsten zum Duell. Der Fürst verlor den Kampf und verschwand samt des Staatsschatzes und der Burgpapiere mit seinem Gefolge im Wald.

Vereint brachen sie auf um für ihre Interessen zu kämpfen und den Fürsten zur Rechenschaft zu ziehen.

Ihren Erfolg feierten sie mit einem großen Festmal.

Nach dieser tollen Woche, in dem alle mit viel Spaß im Mittelalter gelebt haben, war es schwer Abschied zu nehmen. Allen Teilnehmern und Teamern hat diese Woche großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf ein neues NAJUtopia, mit neuen und alten Gesichtern.