AllgemeinFreizeitberichte

Grenzenlos kreativ in Wetzlar

Kreatives Naturerleben für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund in Wetzlar

Vom 18. bis zum 20. Oktober fand die Freizeit „Grenzenlos kreativ“ mit 18 Teilnehmenden statt. Veranstalter waren die Naturschutzjugend (NAJU) Hessen e.V. und die Malteser Mittelhessen e.V. Die Idee, Natur aus künstlerischen Augen zu betrachten und mit viel Kreativität Kunstwerke mit und in der Natur schaffen, ging auf: Am Ende des Wochenendes konnte man einige Kunstwerke bewundern. Dazu gehörten Schalen aus buntem Laub, Fotos und natürliche Kunstwerke aus Naturmaterialien draußen.

Am Freitag reisten die Jugendlichen mit Sack und Pack an. Schnell waren die Zimmer bezogen und durch die Flure der Jugendherberge schallte fröhliches Gelächter. Dann startete das Programm mit einer kleinen Vorstellungsrunde und lustigen Gruppenspielen. Ein kurzer Überblick über das geplante Programm der kommenden beiden Tage versprach viel Spaß. Der Abend klang mit einer kleinen Nachtwanderung zur Jugendherberge durch den angrenzenden Wald aus.

Am Samstagvormittag startete die erste Workshoprunde mit einem Fotografie-Workshop und einem Landart-Kurs. Zum Einstieg lernten die Teilnehmenden des Fotografie-Workshops die Grundlagen der Kameranutzung und konnten mit den verschiedenen Einstellungen experimentieren. Anschließend entstanden wunderschöne Naturaufnahmen. Parallel sammelte der Landart-Kurs bunte Blätter, Samen, Steine und Stöckem um daraus Kunstwerke zu schaffen. Die vergänglichen Kunstwerke wurden vom Fotokurs bildlich festgehalten.

Nach einer wohlverdienten Mittagspause ging es in die zweite Workshop-Phase, in der nun einerseits das Erkunden von fotografischer Kunst vertieft wurde und andererseits ein Blätterkunst-Workshop begann. Hier wurde der naheliegende Wald erkundet und Bilder, Windlichter und Schalen mit vielen Farben, Laub und Kleister gebastelt.

Abends gab es eine Kochparty, in der alle bei lauter Musik halfen, Pizzateig auszurollen und zu belegen. Das wurde von ausgelassenem Singen und Tanzen zu Musik begleitet. Anschließend wurde noch ein kleines Lagerfeuer entfacht.

Der Sonntag startete mit einem Spieleblock, um auch die letzte Müdigkeit zu verscheuchen. Anschließend begann die letzte Workshop-Phase. Es wurden die Kunstwerke der letzten Tage perfektioniert sowie eine Fotoauswahl erstellt. Alle entstandenen Kunstwerke konnten gegen Mittag in einer kleinen Ausstellung bestaunt werden.

Rundum ein (inter-)kulturell wertvolles Wochenende mit vielen neuen Erlebnissen für die Teilnehmenden!

„Naturbegegnungen interkulturell“ wird im Rahmen des Projektes „Werkstätten der Demokratie“ des Hessischen Jugendrings (hjr) und des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ gefördert.