Allgemein

Bericht zur „Fobi Abfall“

Veröffentlicht

Die Fortbildung zu unserem Jahresthema Abfall fand im Gemeindezentrum Friedberg Mitte März statt. Die 15 Teilnehmenden vertraten eine bunt gemischte Altersklasse. In drei größere Blöcke unterteilt ging es zum Einstieg Allgemein um das Thema „Abfall“. Im Folgenden um den Umgang mit Abfällen im Haushalt sowie privaten Umfeld. Und im letzten Teil dann um die Er- und Bearbeitung der Thematik mit Kinder- und Jugendgruppen.

Den Auftakt der Veranstaltung gestaltet ein Professor der Universität Gießen. Anschaulich und spannend führt er in das Thema Abfall ein. Er thematisiert verschiedene Abfallaspekte, indem er zunächst den Kreislaufgedanken erklärt, der unserer Abfallwirtschaft zu Grunde liegen sollte. Und er berichtet über Mengen und Umgang mit unserem Hausmüll und spannenden Recyclingprojekten sowie aktuellen Forschungen im Bereich Abfall.
Im zweiten Teil dürfen wir Andreas Arnold, einem „Zero-Wastler“ auf eine gedankliche Reise durch seine „müllfreie“ Wohnung und seinem Alltag folgen. Er schafft es mit vielen kleinen Umstrukturierungen seine Verpackungsmüllmenge auf einen halben gelben Sack im Jahr zu reduzieren. Inspiriert von seinen Erzählungen genießen die Teilnehmenden die Mittagspause mit einem „verpackungsarmen“ Mittagessen.

Nach der Pause starten wir in die Erarbeitung: „Wie können wir das Thema Abfall mit einer Kinder- oder Jugendgruppe sinnvoll bearbeiten?“. Wir sammeln gemeinsam viele verschiedene Aktionsideen:

  • von Plastik Attac
  • Müllsammelaktion im Park, am Flussufer oder im Wald
  • über einen Infostand in der Innenstadt
  • das Herstellen von eigenem Recyclingpapier oder Kosmetika
  • kamen wir auch auf die Umstrukturierung von Schulkantinen und Kiosken
  • hin zu Verpackungsfreien Produkten.

Zum Abschluss des Seminares probierten wir verschiedene Aktionsformen selbst aus.

Die Fortbildung stieß auf sehr positives Feedback und alle Teilnehmenden traten gegen 18 Uhr inspiriert und voller neuer Ideen die Rückreise an.