Bio Bauernhof-Freizeit

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, Freizeitberichte

Am Freitag kamen 21 Kinder „Im Alten Hof“ in Nidda Wallernhausen an, um das Leben auf dem Bauernhof kennenzulernen und mehr über die Herkunft unserer Nahrung zu erfahren.
Los ging es mit einer Hofführung, während der uns zunächst die Bewohner des Bauernhofs vorgestellt wurden:  ein neugeborenem Kälbchen, Hasen, Ziegen, Gänse und natürlich Kühe. Weiter ging es mit den Gebäuden und ihren Funktionen. So wurden uns der Melkstand, der Kuhstall und der Heuboden mit all seinen Funktionen vorgestellt. Und zuletzt bekamen wir unsere Unterkunft gezeigt, dessen Highlight der weiträumige Garten mit Trampolin war. Frisch gestärkt, mit den klassischen Nudeln mit Tomatensauce, ging es nochmal auf den Hof. Kühe wurden gefüttert und Tiere mit Streicheleinheiten verwöhnt. Am Abend gab es dann noch ein Chaosspiel bei dem Haus und Garten nochmal genauer erkundet werden konnten.
Für die motivierten Teilnehmer startete der Tag auf dem Hof früh, was den Teilnehmern leichter viel als den Teamern. Der Bauer zeigte den Kindern abwechselnd seine tägliche Arbeit: Früh morgens steht er jeden Tag auf um seine Kühe zu melken. Die Teilnehmer erlebten eine große Überraschung, als plötzlich eine der Kühe den gewohnten Gang verließ, da sie irgendwie die Türen öffnen konnte. Aber anstatt vom Hof abzuhauen gesellte sie sich wieder seelenruhig zu ihren Artgenossen in den Stall und begann am riesigen Heuvorrat zu fressen. Am Vormittag konnten die Kinder bei den Arbeiten auf dem Hof helfen, wie zum Beispiel den Ziegenstall ausmisten, Tiere Füttern oder sogar mit dem Bauern auf dem Traktor mitfahren um Heu vom Feld zu holen. Danach stellten wir aus frisch gemolkener Milch Butter und Käse her, aus einer Schweinekeule Schnitzel und Gulasch und aus frischgemahlenem Mehl Brötchen. Mit diesen slebst hergestellten Lebensmitteln bereiteten wir dann unser wahrlich leckeres Mittag- und Abendessen zu. Und am Nachmittag wurde es dann handwerklich. Ob Salbe kochen, Jonglierbälle herstellen, Specksteine schleifen oder Täschchen filzen, langweilig wurde niemandem! Am nächsten Morgen ging es dann nochmal zum Melken und nach einer Bauernhofrally mit vielen bunten Spielen konnten die Kinder nochmal Abschied von dem Bauernhof und seinen Tieren nehmen, bis sie von ihren Eltern abgeholt wurden.

  • Anna Peter

IMG_0517