Allgemein

Apfelmarkt

30.11.2018

Seit ein paar Jahren beteiligen wir uns mit einem Informations- und Mitmachstand am Apfelmarkt der Naturschutzakademie. Dieser findet jedes Jahr am letzten Sonntag im September in Wetzlar statt. Bei strahlendem Herbstwetter folgten mehr als 10.000 Besucherinnen der Einladung zum Apfelmarkt. Eine gute Gelegenheit für uns die Arbeit des Jugendverbandes publik zu machen und auf aktuelle Umweltprobleme hinzuweisen.
Dieses Jahr haben wir Transparente, Plakate und Kreidebemalungen mit den Aufschriften „Uns geht es nicht nur um`s Bäume umarmen“, „Wald retten – Kohle stoppen – Ausstieg aus der Kohleenergie“ oder „Hambi bleibt“ gestaltet. Schon von weitem waren diese Botschaften für die vielen tausend Besucher
innen lesbar.

Am Stand selbst konnte man zudem sein eigenes Stromsparpotential testen. Glasröhren waren mit Aussagen zum Stromsparen bestückt. Wenn die jeweiligen Aussagen auf die Standbesucherinnen zutrafen, durften die Glasröhren mit Holzkugeln bestückt werden.
Einige Standbesucher
innen konnten fast in jede Glasröhre eine Kugel werfen, da sie ihren Alltag schon sehr stromsparend gestalten. Andere hingegen hatten sich bisher wenige Gedanken über ihr Einspar‑Potenial gemacht. Sie waren dankbar über die zahlreichen Tipps, die sie von den jungen Naturschützerinnen erhielten.
Am Ende des Tages war schnell klar, was viele Menschen bereits tun: „Beim Neukauf auf Energieeffizienz der Produkte achten, keine Klimaanlage zuhause besitzen und LED Lampen im Haushalt nutzen.“
Wenige Kugeln fanden sich leider in den Röhren mit den Aussagen „Ich kaufe meist gebrauchte Sachen statt neu“, „Ich nutze bei der Internetabfrage >Ecosia<“ oder „Ich beziehe bereits Ökostrom.“ Dank dieser interaktiven Abfrage, kamen die NAJUler
innen mit allen Besucher*innen gleich ins Gespräch und konnten weitere Stromspar- und Aktionstipps zum Kohleausstieg und geplante Demonstrationen am Hambacher Forst geben.