Allgemein

NAJU vorm Landtag

Austausch mit Politiker*innen

In der ersten Oktoberwoche wanderten wir mit umweltpolitischen Forderungen im Gepäck von der Geschäftsstelle in Wetzlar zum Landtag nach Wiesbaden.
Unsere Forderungen an die hessische Landesregierung haben wir auf zwei Themen beschränkt.

Wir fordern die Einrichtung von 50 Trekking- bzw. Naturlagerplätzen in Hessens Naturparks. Aktuell ist es nicht erlaubt in freier Natur zu übernachten. Um Natur wertschätzen zu können, muss man sie aber erleben, beobachten und mit allen Sinnen wahrnehmen können: Eine Übernachtung in der Natur stellt ein prägendes Ereignis dar.
Im Moment muss man sich für jede Übernachtung in der Natur um Sondergenehmigungen bemühen. Das ist zeitaufwendig und unflexibel. Für Privatpersonen und Familien quasi nicht realisierbar.
Unsere zweite Kernforderung ist ein uneingeschränktes Schülerticket, das fortbestehen und auch auf die Inhaber*innen der JULEICA ausgeweitet werden soll.

  • In Hessen haben Schüler*innen den Anspruch auf die Erstattung des Schülertickets bisher nur wenn ihr Wohnort außerhalb eines bestimmten Radius zur Schule liegt.
  • Für ehrenamtliches Engagement sollte es zudem ein Jahresticket zu den Schülerticket Konditionen (365€) für den ÖPNV geben, festmachen könnte man die Begünstigte*n am Erwerb der JULEICA- Card.

Die Aktion

 „Trekkingtour zum Landtag“ startete am Montagsmittag mit vier jungen motivierten Menschen an der Geschäftsstelle; mit dem Etappenziel den Biolandbetrieb Sonnenhof in Neukirchen (Solawi) zu erreichen. Dort wurden wir herzlich aufgenommen und konnten im Gegenzug für leckeres, frisch geerntetes Obst und Gemüse noch helfen ein paar Salatsetzlinge zu pflanzen.
Der zweite Tag war zwar eher grau und verregnet, aber die schönen Wege durch Felder und Wälder, sowie das Beobachten von verschiedenen Wildtieren (Fuchs, Reh, Eichhörnchen, verschiedenen Vögeln,…) belohnte unseren Tatendrang. Nach Rücksprache mit einem Förster durften wir bei den Eschbacher Klippen in einem Waldstück biwakieren.

Sehr erfreut waren wir über die Sonnenstrahlen, die uns am Mittwochmorgen im Kiefernwäldchen weckten. Die Aussicht auf einen trockenen Wandertag lies Blasen und leichten Muskelkater schnell verfliegen und bald brachen wir motiviert zur längsten Tagesetappe auf. Der NABU Eppstein hatte uns nach Rücksprache eine Übernachtung auf ihrer Streuobstwiese im Bremthal erlaubt.
Am Donnerstag erreichten wir überpünktlich den Landtag in Wiesbaden. Daher hatten wir noch genug Zeit uns auf das Treffen mit den Politikern*innen vorzubereiten und ließen es uns auch nicht nehmen unser Tarp vor dem Landtag aufzuschlagen.

Gegen 16 Uhr begann die NAJU ihre Forderungen vorzustellen und gab den anwesenden Parteivertretern*innen die Möglichkeit Stellung zu nehmen. Vor Ort waren unter anderem Angela Dorn (Die Grünen), Jürgen Frömmrich (Die Grünen), Uli Franke (Die Linke.), Hanna Hoeft (Die Linke.) und Achim Lotz (Die Linke.).

Vorab luden wir schriftlich Vertreter*innen aller Fraktionen ein. Durch Terminüberschneidungen war es Vertretern weiterer Parteien bedauerlicherweise nicht möglich am Treffen teilzunehmen.
Wir sind nun sehr gespannt wie mit unseren Forderungen weiter umgegangen wird.

(L.Wattenberg)