Wir waren dabei! Landeszeltlager 2015

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Freizeitberichte

NAJU Menschenschriftzug

 

Die Oberklingner NAJU war von Mittwoch den 3. Juni bis Sonntag den 7. Juni auf dem NAJU Landeszeltlager an der Burg Herzberg bei Alsfeld. Es ging um das mittelalterliche Leben. Nach einer lustigen Fahrt wurden wir von der Lagerleitung und dem Burgherren begrüßt. Dann ging es ans Ausladen und an den Zeltaufbau. Nach einigen Mühen stand das Zelt und wir durften Essen gehen. Danach wurden die Lager ausgebreitet und um 22 Uhr war Nachtruhe, an die sich nicht jeder hielt. Am nächsten Morgen ging es um 8:30 mit dem Frühstück und der Vorstellung der Workshops los. Hier ging es um das mittelalterliche Leben und Arbeiten. Man konnte unter anderem Töpfern, Salben herstellen, Brot backen und vieles mehr. Es gab ein buntes Abendprogramm. Besonders haben wir jedoch die Nächte unter freiem Himmel genossen. Am nächsten Morgen fanden wieder Workshops statt und am Abend gab es eine „Wetten dass“-Show, die wir leider verloren haben. Wir präsentierten uns aber als gute Verlierer und bedienten am nächsten Tag die Ortsgruppe Ober-Biel beim Mittagessen. Samstags gab es ein Geländespiel mit Stationen, an denen wir uns beweisen mussten und Punkte sammeln konnten. Für die Eroberung der Burg tauschten wir die Punkte in Wasserbomben ein. Nach einer langen Wanderung mit einer halbwegs genauen Karte, erstürmten wir nach einem kurzen Imbiss die Burg und befreiten sie aus der Gewalt des bösen Grafen Henning. Nachdem das Zelt abgebaut und alles verstaut war, fuhren wir verschmutzt aber glücklich mit guten Erinnerungen nach Hause. Bis auf eine kleine Ameisenplage verlief alles gut.

Wir bedanken uns herzlichst bei der Lagerleitung den Betreuern und unseren Betreuern der Ortsgruppe Otzberg für die schöne Zeit.

Kinder der Ortsgruppe Otzberg

 

Mit 135 Teilnehmern war es wohl seit langem das größte Zeltlager der NAJU Hessen. Egal ob die Teilnehmer mit oder ohne Ortsgruppe anreisten, alle hatten Spaß. Wie die Kinder der Ortsgruppe Otzberg berichteten, lag der Fokus neben dem mittelalterlichen Leben auch auf dem Natur- und Umweltschutz. Sowohl in theoretischen als auch in praktischen Workshops bildete zudem das Thema Wasser einen Schwerpunkt. In einem Naturschutzeinsatz halfen die Teilnehmer beispielsweise, den Lebensraum der Gelbbauchunke zu erhalten. Auch die Gewässeruntersuchungen erwiesen sich als spannend und die Kinder, die zum Wasserverbrauch und virtuellem Wasser arbeiteten, kamen ganz erstaunt aus den Workshop-Zeiten. Beim Essen wurde fleißig weiter diskutiert. Neben der entspannten Atmosphäre nahmen die Teilnehmer so auch Wissen mit, das besonders durch die Michael Otto Stiftung und die Stiftung Hessischer Naturschutz ermöglicht wurde.

Auch die Abende lieferten ein Spektakel nach dem anderen: „Wetten dass..“, Gauklerfest, Seifenblasenkünstler, Musik und Lagerfeuer. Was will man mehr? Eine Burgstürmung? – Kein Problem. Am letzten Tag konnte man beobachten, wie die Burg Herzberg zum ersten Mal in ihrer Geschichte eingenommen wurde. Binnen weniger Minuten kapitulierten Graf Henning und seine Anhänger. Mit dem Schwenken der weißten Flagge wurde das Spiel und ein Highlight des Wochenendes beendet.

Kathrin Mordeja