AllgemeinFreizeitberichte

Mit anderen Menschen Pflanzen futtern

Ein Wochenende zum ausprobieren und feinschmecken. Kann man das essen? Schmeckt das? Ungewohntes entdecken und einfach Spaß zusammen haben, das war das MAMPF für die 12 Teilnehmenden gemischten Alters.

Nach der Ankunft in den Beruflichen Schulen Kirchenhain und ersten Erkundungen in der großen Küche und auf dem Gelände hatten alle Zeit in gemeinsamer Runde Erwartungen auszutauschen und sich kennenzulernen. Danach gingen wir nahtlos zur zentralen Aktivität des Wochenendes über: Zubereitung und Vertilgung des (Abend)essens.

Der Samstagmorgen ging den meisten etwas zu früh los. Doch für die Kräuterwanderung war das gerade recht – morgens gepflückt sind die wilden Pflanzen frisch und schmackhaft. Dabei teilten Kristin und Mayo, die für den Tag angereist waren, mit uns ihr Wissen über die Wirkung und Besonderheiten der Wildpflanzen. Jeder hatte die Möglichkeit den eigenen Sinn für Erkennen und Finden von Schafgarbe, Giersch, wilder Möhre etc. zu schärfen. Auch wenn der Grassaft nicht für jeden auf dem Speiseplan stand, konnten alle neue Geschmäcke kennenlernen. Was nicht schon auf dem Weg gegessen wurde haben wir im Anschluss zu Pesto, einem großen Salat, Sonnentee mit Labkraut und Brennnesseltee verarbeitet.

Insgesamt war das Wochenende in einem lockeren Rahmen gehalten und jede*r hatte die Möglichkeit Ideen auf eigene Faust kulinarisch umzusetzen und Anregungen einzubringen. Das Resultat waren vegane Burger – Pattie und Brötchen selbstverständlich selbst gemacht – und Gemüselasagne mit bunten Nudelplatten, gewalzt in mühevoller Handarbeit . Ich bin gespannt was beim nächsten MAMPF auf dem Speiseplan steht!

Text: Luis Ensinger